· 

Nachhaltige Baustoffe Juli 2019

Im Juni fand bereits das dritte QLab in diesem Jahr statt - diesmal ging es rund um das Thema Nachhaltige Baustoffe.

 

In der ersten Woche beschäftigten wir uns mit dem Baustoff Holz. Zum Einstieg schauten wir uns spielerisch anhand eines Holz-Quartetts und Musterhölzern verschiedene Holzarten und ihre Eigenschaften an. Unsere Teilnehmerinnen entpuppten sich direkt als Baum- und Holzexpertinnen! Nach einer kleinen Sicherheitseinweisung und dem Handwerks ABC in der Theorie hieß es learning by doing! Für ein Insektenhotel bauten wir gemeinsam die Rahmen für die Nisthilfen und die Holzkonstruktion, welche wir anschließend im Sinne der Nachhaltigkeit mit natürlichem Leinöl ölten. Hier waren Geschick und Genauigkeit im Vermessen gefragt. Die Herausforderung haben die Frauen im Team gemeistert und die Konstruktion erfolgreich fertig gestellt. Bohren, senken, schrauben und der Umgang mit der Handkantenfräse sind ab sofort kein Problem mehr für die Frauen! Die Woche wurde abgerundet durch einen theoretischen Teil zu Nachhaltigen Baustoffen und den Grundlagen des Hausbaus sowie dem Einstieg in die biografische Arbeit anhand des ProfilPASS. Die Methode dient dazu, die eigenen Stärken und Kernkompetenzen zu erkennen und zu benennen. Außerdem ist sie eine Orientierungshilfe für die weitere Gestaltung des Berufslebens. Auch die nächsten Wochen hatten die Frauen immer wieder Zeit sich anhand des ProfilPASS Systems mit den eigenen Fähigkeiten auseinanderzusetzten.

 

Die zweite Woche stand unter dem Thema der Dämmstoffe aus nachwachsenden und mineralischen Rohstoffen oder recycelten Materialien. Wir beschäftigten uns mit der Bedeutung und den Grundlagen zum Schallschutz, Feuchteschutz und Brandschutz und besuchten verschiedene Lernorte zu diesen Themen. So führte uns zum Beispiel Herr Busch von ZRS Architekten aus Berlin führte über die Baustelle zum Umbau des Verwaltungsgebäudes im Tierpark und wir sprachen über die Herausforderungen einer Sanierung. Außerdem stellte uns Frau Mietzner vom Malerladen Amindobe in Kreuzberg die Welt der Lacke, Lasuren, Laugen und Ölfarben vor und erklärte die richtige Verarbeitung der Produkte. Im Praktischen Teil erhielten die gebauten Kästen aus der ersten Woche unterschiedliche Füllung aus Naturdämmstoffen.

 

In der nächsten Woche behandelten wir das Thema Lehm. Nach einer kurzen Theorie-Einheit zu den unterschiedlich regionalgeprägten Techniken, ging es in den praktischen Teil. An drei Stationen stellten wir Lehmziegel her, stampfen einen Hocker und bauten Wandrahmen, auf den wir einen Lehmoberputz auftrugen. Am Exkursionstag haben wir uns von ganz nah den Stampflehmbau der Kapelle der Versöhnung angesehen und die wunderbaren Details im Innenraum erforscht. Im Anschluss durften wir das Labor bei ZRS Architekten Ingenieure besichtigen, hier erläuterte Herr Radeljic uns u.a. die unterschiedlichen Prüfverfahren und welche Wandaufbauten aus Holz sich in der Forschung bewährt haben. Zum Abschluss des Tages ging es in das Werk von ISOFLOCK nach Friedrichshain, wo wir live den Herstellungsprozess der Zellulosedämmflocken ansehen durften.

 

In die letzte QLab Woche starteten wir mit einem kurzen theoretischen Teil zu nachhaltigen Oberflächen und stellten unsere eigene Kasein Farbe aus Quark, Wasser, Borax, Öl und bunten Pigmenten her und bemalten damit den Lehmoberputz der Wandrahmen. Um das Thema Nachhaltigkeit ging es auch bei dem anschließenden Test zum eigenen ökologischen Fußabdruck. Außerdem beschäftigten wir uns mit dem Thema Digitalisierung im Handwerk. Dazu bekamen wir eine Einführung in die CNC-Fräse von der Tischlereileiterin und schauten uns das HappyLab an. Zum Abschluss fuhren wir gemeinsam zum Interkulturellen Garten Rosenduft und bauten dort mit Begeisterung unser Insektenhotel auf und bestückten es mit den liebevoll gestalteten Kästen. Am letzten Tag fiel uns nach einer kurzen Feedbackrunde und einem gemeinsamen Abschluss-Brunch der Abschied nach vier tollen gemeinsamen Wochen schwer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0