· 

Nachhaltige Baustoffe Juni 2020

Es ist Juni und Qlab der nachhaltigen Baustoffe!

Unser Einstieg ins Handwerk ist eine Nisthilfe. Wir bauen Halbhöhlen für Spaltenbrüter, wie Zaunkönig oder Rotkehlchen, nach Planungsvorgaben des nabu. (Hier gibt es viele ausführliche Bauanleitungen, wenn Ihr Weitere Nisthilfen bauen wollt ;-))Wir tragen noch einen natürlichen Holzschutz auf unsere Nisthilfe auf, um das Kiefernholz gut gegen Regenwasser zu schützen. Leinöl ist frei von Schadstoffen und lässt sich gut verarbeiten.

 

Unsere Expeditionen führten uns an die ufaFabrik mit einer Führung über das Gelände: Über Gründächer und Solarpaneele, vorbei am mit Lehm verputzten Strohballenhaus und in die Tiefen des Wasserspeicherbeckens. Und an die Kapelle der Versöhnung. Dem ersten deutsche Stampflehmbau mit seinem wunderbaren Wandelgang aus Douglasienholz.
 
Digital waren wir im Frauencomputerzentrum Berlin, FCZB. Wir fanden einen Einblick in die Arbeit mit verschiedenen Social-Media-Kanälen. Im Online-Seminar von Frau Fritzsche ging es um die Erforschung der eigenen Kompetenzen. Das System ProfilPass unterstützt und bietet ganz unterschiedliche Wege dazu an. Mit einem Kurzfilm lernen wir das digitale Bearbeitungszentrum „happylab“ in Berlin kennen. Ein Filminput zeigt, wie ein Lasercutter funktioniert und wie kleine Gartenelemente selbst zu lasern sind. Bei "holzart", der vereinseigenen Tischlerei von BAUFACHFRAU Berlin e.V, erläutert unsere Tischlermeisterin die Funktionsweise der CNC-Fräse.

 

Zurück ins Handwerk, nach einem kurzen theoretischen Input zum Werkstoff Lehm machten wir uns auf, zwei Lehm-Mischungen anzurühren. Wir arbeiteten nach Rezepten für einen Unterputz sowie einen Oberputz. Alles was wir brauchten ist Lehmpulver, Sand und Stroh! Nun Glättkelle und Spachtel in die Hand und los: Putz auftragen. Wer mag, färbte den Oberputz noch mit Pigmenten ein. Mit Schwamm, Reibebrett oder der  "Japanischen Glättkelle" veredelten wir unseren Lehmputz  und geben ihm eine glatte, polierte Oberfläche oder auch eine Rillenstruktur.

Wir messen und wiegen für die ökologischen Wandfarben, Kleber und Kreide ab, sowie Quark, Borax und weiße Pigmente für die Kaseinfarbe. Und wir entdecken die Bierlasur!

 

Welche Dämmstoffe sind regional verfügbar und können auch noch auf Flammschutzmittel verzichten? Woher bekomme ich Information über sämtliche Inhaltsstoffe meiner gewählten Bauprodukte? Was sind geeignete Label oder Gütesiegel? All das klärten wir mit einem Kurzvortrag zu Eigenschaften von Dämmstoffen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0